Landesärztekammern 

Struktur der Ärztinnen und Ärzte in Deutschland

absolute Arztdichte in Deutschland sortiert nach Bundesland für das Jahr 2013

Die Struktur der Ärzteschaft ist bei jeder Ärztekammer anders und kaum miteinander vergleichbar. Zu unterschieldich sind die Faktoren, weshalb es Unterschiede gibt. Trotzallem haben wir die Daten für die einzelnen Landesärztekammern zusammengetragen und auf den folgenden Seiten aufbereitet.

In der Bundesrepublik Deutschland liegt der Durchschnitt der Ärztedichte bei 230 Einwohnern je berufstätigen Arzt (Stand 31.12.2013).

Anders ausgesprochen haben insgesamt 470.422 Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, dabei ist hier jedoch die "stille Reserve" inkludiert, also die Ärztinnen und Ärzte die bereits nicht mehr berufstätig sind.

2013 waren 357.252 Ärztinnen und Ärzte berufstätig. Dabei gliederte sich die absolute Anzahl wie folgt auf:

  • ambulant: 145.933
  • stationär: 181.012
  • in Behörden und Körperschaften u.a.: 9.649
  • in sonstigen Bereichen: 20.658

Zur besseren Vergleichbarkeit und Übersichtlichkeit, zeigt die Grafik die prozentuale Verteilung der Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, also die Ärztestruktur. Diese kann dann als Referenz zum Vergleich mit den Landesärztekammern zu Rate gezogen werden. So nimmt Brandenburg die Position der "roten Laterne" an, denn hier herrscht die geringste Ärztedichte, während Bremen die Spitzenposition einnimmt.

Außerdem haben wir thematisch passend auch die Weiterbildungsordnung der jeweiligen Landesärztekammer beigefügt.